Jedes Elternteil möchte nur das Beste für sein Kind.

 

Die Kinder sollen selbstständig und sozial verantwortlich sein, gleichzeitig aber auch leistungsfähig.

Aber wie kann ich mein Kind dabei unterstützen?

Oft geraten Eltern an ihre Grenzen. Sie überschätzen das Zeitkontingent.

Die Eltern sind Dreh- und Angelpunkt für die Erziehung der Kinder. Aber erst wenn alle Institutionen wie Schule, Verein, Nachbarschaft, Verwandtschaft und natürlich das Elternhaus zusammenarbeiten, kommt es zu einer anregenden Vernetzung.

Aus dieser Verbindung sind die „Gesetze des Schulerfolgs“ abgeleitet. Die erzieherischen und schulbezogenen Kompetenzen der Eltern sollen gestärkt werden.

Die „Gesetze“ sollen Anregung für Mütter und Väter sein, ihre Kinder motivieren und stärken zu können und sie zu leistungsinteressierten Persönlichkeiten zu erziehen.

Diese Gesetze möchten wir – Frau Bárta (Rektorin), Fr. Yildirim (Lin) und Frau Gareis (Lin) in drei Modulen erläutern und näher bringen.

 

Die „Gesetze des Schulerfolgs“ sind in folgende Module eingeteilt:

 

Modul I: Mit der Erziehung die Weichen stellen

 

Modul II: Richtig motivieren – besser lernen

 

Modul III: Familie als Lernort gestalten.

 

 

Quelle: Idee und Entwicklung: Realschulrektor a.D. Adolf Timm, Elterntrainer;

            Wissenschaftliche Beratung: Prof. Dr. Klaus Hurrelmann

 

zurück