Informationen für Eltern Mittlerer Schulabschluss an der Mittelschule Gilching

Fünf überzeugende Argumente:

1. Wohnortnahe Schule ohne Wechsel in eine andere Schulart

2. Hoher Praxis- und Berufsbezug

3. Gleiche Themen- und Lernbereiche wie in der Regelklasse, jedoch mit erhöhtem Anforderungsniveau

4. Teilnahme am Qualifizierender Abschluss der Mittelschule unter besten Voraussetzungen

5. Problemlose Rückkehr in die Regelklasse bei eventuellen Schwierigkeiten

Der Weg in die 7-M-Klasse von der 6. Klasse Hauptschule

Durchschnittsnote aus Deutsch, Mathematik, Englisch (Zwischenzeugnis)

- bis 2,66: Übertritt - Antrag der Erziehungsberechtigten

- 3,00 und schlechter:

a) Antrag der Erziehungsberechtigten und 

b) Aufnahmeprüfung an der aufnehmenden Schule 

Der Weg in die 8-M-Klasse von der 7. Klasse Hauptschule

Durchschnittsnote aus Deutsch, Mathematik, Englisch (Zwischenzeugnis)

- bis 2,33: Übertritt - Antrag der Erziehungsberechtigten

- 2,66 und schlechter:

a) Antrag der Erziehungsberechtigten und

b) Aufnahmeprüfung an der aufnehmenden Schule

Der Weg in die 9-M-Klasse von der 8. Klasse Hauptschule

Durchschnittsnote aus Deutsch, Mathematik, Englisch (Zwischenzeugnis)

- bis 2,33: Übertritt - Antrag der Erziehungsberechtigten

- 2,66 und schlechter:

a) Antrag der Erziehungsberechtigten und

b) Aufnahmeprüfung an der aufnehmenden Schule

Der Weg in die 10-M-Klasse von der 9. Klasse Hauptschule

Durchschnittsnote aus Deutsch, Mathematik, Englisch (Quali-Zeugnis)

- bis 2,33: Übertritt - Antrag der Erziehungsberechtigten

- 2,66 und schlechter:

a) Antrag der Erziehungsberechtigten und

b) Aufnahmeprüfung an der aufnehmenden Schule V

 

Unterricht in den M-Klassen

¨      Die Fächer der Hauptschule und die Anzahl der Unterrichtsstunden gelten auch in den M-Klassen.

¨      Die Themen- und die Lernbereiche sind annähernd die gleichen wie in den Hauptschulklassen.

¨      Das Anforderungsniveau orientiert sich jedoch am mittleren Schulabschluss und ist deutlich höher:

 

  • Die Lerninhalte werden vertieft behandelt und ausgeweitet,
  • die Schüler werden zu einem höheren Grad der Beherrschung der Lernziele geführt,
  • der Grad der Selbstständigkeit der Schüler
  • die Komplexität der Aufgabenstellung
  • und das Arbeitstempo sind höher.

 

 

Vorrückungsbestimmungen

Die Erlaubnis zum Vorrücken in die nächsthöhere Klasse des Mittlere-Reife-Zuges der Jahrgangsstufen 7 bis 10 kann im Jahreszeugnis nicht gewährt werden bei Gesamtnote 6 in einem Vorrückungsfach, Gesamtnote 5 in zwei Vorrückungsfächern oder Gesamtnote 6 in Deutsch.

Jedoch kann Notenausgleich gewährt werden, wenn der Schüler in einem Vorrückungsfach die Note 1 oder in zwei Vorrückungsfächern die Note 2 oder in drei Vorrückungsfächern die Note 3 erreicht hat.  

Vorrückungsfächer sind alle Fächer mit Ausnahme des Faches Sport.

 

Qualifizierender Abschluss der Mittelschule

Die Schülerinnen und Schüler der M9 haben wie alle Schüler im 9. Jahrgang der Hauptschule die Möglichkeit, freiwillig auch den Qualifizierender Abschluss der Mittelschule zu erwerben.

Sie sind dazu aber nicht verpflichtet.

Ein Wechsel in einen Ausbildungsberuf ist somit am Ende des 9. Jahrgangs wie für alle anderen Schüler der Hauptschule weiterhin möglich.

 

Mittlerer Schulabschluss

Am Ende der Jahrgangsstufe 10 erreichen die Schüler den mittleren Schulabschluss durch das Bestehen einer Abschlussprüfung .

Der mittlere Schulabschluss an der Hauptschule ist mit dem Realschulabschluss gleichwertig und verleiht die gleichen Berechtigungen, weist aber einen höheren Praxis- und Berufsbezug auf.

Der Unterricht in den M-Klassen legt seine Schwerpunkte neben Deutsch, Mathematik und Englisch auch auf das Lernfeld Arbeitslehre und die verstärkte Vorbereitung auf das Wirtschafts- und Arbeitsleben.

 

Hinweise auf die Voraussetzungen und den Verlauf des Mittleren Schulabschlusses finden Sie im Download-Bereich unter Informationen.

 

SCHULLEBEN